Steckbrief

s.i.d. Fördergesellschaft gGmbH

Image

Unternehmensportrait

Die Fördergesellschaft für Schule und Innovation s.i.d. gGmbH ist AZAV-zertifiziert und anerkannter Träger der freien Jugendhilfe. Gemeinsam arbeiten die Gesellschafter daran, eine durchgängige MINT-Bildungskette sicherzustellen und setzen dabei Schwerpunkte in der Berufs- und Studienorientierung von Jugendlichen. Seit Gründung arbeitet die s.i.d. gGmbH mit vielen regionalen und überregionalen Netzwerken und Partner*innen zusammen, um die Ziele einer flächendeckenden und interdisziplinären MINT-Förderung zu erreichen, sodass eine enge Zusammenarbeit mit weiteren Akteuren der Bildungskette gewährleistet ist. Die Gesellschaft verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der §§51 ff.. Zweck der Gesellschaft ist die Förderungen und Unterstützung innovativer Projekte sowie der Betrieb des KITZ.do. Die Gesellschaft ist selbstlos tätig und verfolgt in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
Was wir tun
Der Schwerpunkt unserer Bemühungen sind:
- KITZ.do (Kinder- und Jugendtechnologiezentrum)
- Do.MINT.Lab (SchülerLaborNetzwerk für Dortmund)
- zdi Zukunft durch Innovation NRW (MINT Studium und Ausbildung)
- Dortmund at work-SCHOOL (Vertiefte Berufsorientierung für SuS der allgemeinbildenden Schulen in Dortmund)

Mitarbeiteranzahl: 1 bis 20

Berufsfelder:

Soziales / Pädagogik

Ansprechperson

Allgemeine Informationen

s.i.d. Fördergesellschaft gGmbH
Adresse

Rheinlanddamm 201
44139 Dortmund

Kontakt
info@sid-foerdergesellschaft.de
Website
Wir bieten Plätze für

Werkstudierende

Unterstütze Jugendliche bei ihrer beruflichen Orientierung mit Dortmund at work-SCHOOL

Um Jugendlichen bei ihrer beruflichen Orientierung zu unterstützen und ihnen den Übergang von der Schule in die Arbeitswelt zu erleichtern, gehen wir mit Dortmund at work-SCHOOL in die Schulen und informieren die Schüler*innen, wie sie Dortmund at work für sich nutzen können. In Zusammenarbeit mit dem Regionalen Bildungsbüro der Stadt Dortmund und der Agentur für Arbeit bieten wir Dortmunder Schulen verschiedene Angebote zur vertieften Berufsorientierung an.

DAS BIETEN WIR DIR:

- Einblicke in einen spannenden Bereich der Übergangsgestaltung „Schule – Arbeitswelt“
- Unterstützung von Schüler*innen bei ihrer Berufswahl
- Kontakte für eine berufliche Weiterentwicklung
- Gute Verkehrsanbindung

SO SIEHT DEIN ALLTAG BEI UNS AUS:

VERANSTALTUNGSMANAGEMENT: Du unterstützt uns im Veranstaltungsmanagement und bei der Veranstaltungsdurchführung (z. B. Workshops in verschiedenen Stadtquartieren) bis hin zur eigenständigen, regelmäßigen Begleitung eines Veranstaltungsformats im Rahmen von „Dortmund at work-SCHOOL“.

MESSEN: Du unterstützt bei Messeformaten und der Ansprache von jungen Menschen, Lehrkräften und Eltern.
ADMINISTRATIVES: Du erledigst administrative Aufgaben (z. B. Pflege von Kontaktdaten, Einladungsmanagement, Datenbankpflege).

RECHERCHEN: Du führst (statistische) Recherchen in Bezug auf die Zielgruppe durch und verknüpfst sie mit der vorhandenen Datenbasis.

Sei Teil unseres Teams und gestalte den Übergang von der Schule in die Arbeitswelt aktiv mit!
Studiengänge: 
  • Bildung und Erziehung
  • Erziehungswissenschaft
  • Lehramt
Voraussetzungen:
ZEIT: Du hast 8 Stunden pro Woche Zeit für deine Tätigkeit als studentischer Mitarbeiterin.

FÜHRERSCHEIN: Du besitzt einen Führerschein und hast einen eigenen PKW.

FÄHIGKEITEN: Du bist flexibel und teamfähig. Eigenständiges Arbeiten in einem jungen Team macht dir Spaß, und du besitzt ein Organisations- und Planungsgeschick. Du bist kreativ, hast ein Auge für Sprache und Bilder und insbesondere einen Blick für die Ansprache junger Menschen.

LERNBEREITSCHAFT: Du bringst die Bereitschaft mit, dir neue Kenntnisse kurzfristig anzueignen.

STUDIUM: Du studierst eine der Fachrichtungen Erziehungswissenschaften, Bildungswissenschaften, Politik- und Sozialwissenschaften bzw. einen vergleichbaren, zu dem Aufgabengebiet passenden Studiengang. Eine Immatrikulation ist zwingend erforderlich.

SONSTIGES: Du benötigst ein erweitertes Führungszeugnis und den Nachweis zum Masernschutz.